MFM-Projekt

Nur was ich kenne, kann ich schützen!

Mädchen sind anders – Jungen auch. Aus diesem Grund bietet unsere Schule für Mädchen und Jungen zu Beginn der Pubertät in Klasse 6 einen eigenen Vormittag im Rahmen des Unterrichts an.

Während in der schulischen Sexualerziehung im Klassenverband im Rahmen des Sexualkundeunterrichts die Vermittlung von biologischen Fakten im Vordergrund steht, bietet das MFM-Projekt durch Ansprechen der emotionalen Ebene eine ideale Ergänzung des Sexualkundeunterrichts. Mädchen und Jungen bekommen die Gelegenheit in einem geschützten Raum sich mit ihren Fragen auseinanderzusetzen.

Dabei werden die Schülerinnen und Schüler während dieses Workshops von geschulten Kräften von außen begleitet. Jungen und insbesondere Mädchen sollen auf die körperlichen Veränderungen in der Pubertät auf eine sehr positive Weise vorbereitet werden. Gerade die Art und Weise wie junge Menschen auf die Pubertät vorbereitet werden, wirkt sich auf ihre spätere Einstellung zum Mann- und Frau-Sein aus und hat deshalb einen großen Einfluss auf ihr Selbstbild und Lebensgefühl.

Das MFM-Projekt gibt es seit mehr als 10 Jahren. Es hat den Bayrischen Gesundheitsförderung- und Präventionspreis bekommen und ist als „Best-Practise“-Projekt in der europäischen Union ausgezeichnet worden.