Archiv für den Monat: November 2015

Weitere 83 Kisten Winterkleidung für Flüchtlinge dem Roten Kreuz übergeben – ein großes Dankeschön den Spendern!

Geschrieben am .

Bild3Am Freitag, 20.11.2015, konnten tatkräftige Schüler des BZB den Bodnegger Gemeindebus, sowie einen PKW mit 83 Kisten vorsortierter Kleidung voll beladen. Bereits zum zweiten Mal seit Beginn der schulischen Sammel-Aktion durfte das Bildungszentrum Bodnegg Kleiderspenden beim DRK in Weingarten abliefern. Die Kisten wurden an Marita und Hans Schmid übergeben, die dort für die Koordination der Kleidungsspenden verantwortlich sind. Die Mitarbeiter danken ganz herzlich für die Unterstützung. Besonders groß war die Freude über die Kisten mit wintertauglichen Schuhen für Erwachsene und über die warmen Winteranoraks – in diesem Bereich gibt es immer wieder Engpässe. Wegen des schnellen Bewohnerwechsels in der Bedarfsorientierten Erstaufnahmestelle (BEA) besteht nach wie vor Bedarf an Wintersachen. Allerdings stößt das Rote Kreuz phasenweise an die Grenzen seiner Lagerkapazitäten. In diesem Punkt ist man im Gespräch mit der Stadt, so Alfred Bosch, der hofft, dass in naher Zukunft geeignete Räume zur Verfügung gestellt werden können. Bis dahin ist es sinnvoll, ganz gezielt bedarfsorientiert zu spenden. Dies bedeutet konkret Winterschuhe bis ca. Größe 42 und Winterjacken / Anoraks für Kinder und Erwachsene in kleinen bzw. mittleren Größen. VIELEN DANK !
Bei Fragen steht weiterhin Lehrerin Bettina Orthwein zur Verfügung:
b.orthwein@bz-bodnegg.de

Großer Besuch von kleinen Gästen im Tierhaus

Geschrieben am .

DSC_0010 (2)Dienstag Morgen öffneten sich die Türen des Tierhauses für Kinder des Kinderhauses Papperlapapp in Bodnegg. Kinder im Alter von 1-3 Jahren konnten Meerschweinchen, Kaninchen, Hamster und Ratten beobachten, streicheln und füttern. Neugierig genossen die kleinen Gäste den Kontakt mit den Tieren.

„Die weiße Rose“ – Theater am BZ Bodnegg“

Geschrieben am .

321Schülerinnen und Schüler des BZ Bodnegg überzeugten sich von der schauspielerischen Kunst zweier Akteure im Rahmen einer Theateraufführung. Thema des Stückes war die Widerstandsgruppe „Die weiße Rose“, die seinerzeit zwischen 1942 und 1943 durch Veröffentlichungen versuchten, die Verbrechen des Regimes aufzudecken und aus dem Untergrund heraus zum Widerstand gegen den Nationalsozialismus aufriefen. Der Weimarer Kulturexpress entsandte einen Schauspieler und eine Schauspielerin, welche in die Rollen der Geschwister Hans und Sophie Scholl schlüpften. Eindrucksvoll schilderten jene die damalige Gratwanderung zwischen Verzweiflung, Hoffnung, Verurteilung und Lebensfreude. Da für die Schüler des BZ Bodnegg das Thema Theater im sogenannten Methodencurriculum vorgesehen ist, bot sich mit der weißen Rose eine willkommene Ergänzung des Unterrichts. So durften sowohl die Siebt- als auch die Achtklässler dem Stück beiwohnen und anschließend in einer Frage- und Antwortrunde gemeinsam mit den Schauspielern auf die Thematik eingehen. Dabei wurde die Aktualität des Themas verdeutlicht, sowie die Notwendigkeit, dass sich junge Menschen mit Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit und Zivilcourage auseinandersetzen sollten.

Das FranceMobil steuert Realschule an

Geschrieben am .

20151111_120829_resized20151111_113823_resized_120151111_104407_resized_120151111_104344_resized_1

 

 

 

Das FranceMobil – ein kleines französisches Kulturinstitut auf Rädern – ist wieder auf Tour und machte am 11. November Halt in Bodnegg. Seit Anfang September fahren zwölf französische Lektoren mit ihren Renault Kangoos ein Jahr lang durch Deutschland, um Schülerinnen und Schüler spielerisch für die französische Sprache und Kultur zu begeistern. Die jungen Lektoren vermittelten den aktuellen 6.-Klässlern der Realschule im neuen Französisch-Fachraum ein zeitgemäßes Frankreichbild und lieferten Informationen zur Fremdsprachenwahl für das kommende Schuljahr. Französischlehrerin Cornelia Grieshaber organisierte den Besuch in Bodnegg und konnte sich über reges Interesse freuen. In den vergangenen dreizehn Jahren hat das Programm mit seinen Aktionen und Angeboten bundesweit mehr als 1.030.000 Schüler an etwas 12.300 Schulen erreicht. Die zahlreichen Anfragen der Französisch-Lernenden in Deutschland zeugen vom Erfolg der fahrenden Kulturinstitute.

Das Programm „FranceMobil“ wurde 2002 von der Robert Bosch Stiftung und der Französischen Botschaft in Berlin ins Leben gerufen. Die Renault Deutschland AG stellt die Fahrzeuge zur Verfügung, mit denen die Lektoren Kindergärten, Grund-, Real- und Berufsschulen sowie Gymnasien in ganz Deutschland ansteuern. FranceMobil steht unter der Schirmherrschaft des Bevollmächtigten der Bundesrepublik Deutschland für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit und des französischen Ministers für Jugend, Bildung und Forschung. Die Programme FranceMobil in Deutschland und sein Pendant in Frankreich wurden 2004 für ihr vorbildliches Engagement in der deutsch-französischen Zusammenarbeit mit dem Adenauer-de-Gaulle-Preis ausgezeichnet. Hauptpartner des Programms sind das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW), das Institut francais Deutschland, die Robert Bosch Stiftung und Renault Deutschland.